Sie befinden sich hier: Startseite » anorganische Chemie » Hydrolyse

Hydrolyse

Definition:

Eine Chemische Reaktion bei der aus einem Salz und Wasser, eine Säure und eine Base entstehen.

In dem Wörterbuch der Chemie vom "DTV" heißt es:
" Unter Hydrolyse versteht man eine Chemische Reaktion, bei der eine Verbindung durch das Einwirken von Wasser gespalten wird, gemäß der Formalen Gleichung:
A-B + H-OH → A-H + B-OH "

Beispiele:
  1. Na2 CO3 2Na+ + CO32-
  2. starke Base    Protonenakzeptor
  3. CO32- + H2O HCO3- + OH- ↓ mittelstarke Base Protonenakzeptor
  4. HCO3- + H2O H2CO3 + OH-
2. + 3. CO32- + 2H2O H2CO3 + 2OH-

  1. NH4Cl NH4+ + Cl- ↓ ↓ mittelstarke sehr schwache Base Säure Protonendonator
  2. NH4+ + H2O NH3 + H3O+ Geruch nach Ammoniak weil dieser entweicht und die Lösung ist schwach Sauer wegen der Hydroniumionen.

Erklärung:

Es reagieren immer die Ionen miteinander die am stärksten Base oder Säure sind, ob ein Ion Säure oder Base ist und wenn wie stark, ist festgeschrieben. Es gibt dazu Tabellen wie zum Beispiel im Tafelwerk. Die Hydrolyse ist eigentlich nur die Rückreaktion von der Neutralisation.

Hinweise:

  • Die wässrige Lösung von Salzen, die aus einer schwachen Säure und einer starken Base aufgebaut sind, reagieren basisch.
  • Die wässrigen Lösungen von Salzen, die aus einer starken Säure und einer schwachen Base aufgebaut sind, reagieren sauer.

Reaktionsgleichungen:

In welcher Reihenfolge sollte eine Hydrolyse aufgearbeitet werden:

  1. Dissozieren der Säure oder Base, d.h. die Säure oder Base in die einzelnen Ionen zerlegen.
  2. Als nächstes herausfinden welches Ion mit dem Wasser reagieren wird, dies geschieht indem die Ionen in starke Base oder Säure und schwache Base oder Säure unterteilt werden. Dieses Ion lässt man mit Wasser reagieren, bis die Base keine weiteren Protonen aufnehmen kann oder die Säure keine weiteren Protonen abgeben kann.
  3. Meistens wird danach noch eine Gesamtreaktion mit allen Ionen geschrieben.
Anzeige